Hertha BSC hat die Hoffnung auf den Durchbruch von Sinan Kurt noch nicht aufgegeben. Manager Michael Preetz erklärt: „Wir möchten weiter mit Sinan arbeiten und ihn entwickeln, da wir unverändert Potenzial bei ihm erkennen. Er ist zwar in einem verbesserten Zustand aus dem Winterurlaub zurückgekehrt, aber noch nicht auf dem Level, welches wir uns von ihm wünschen.“

Kurt hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Gewichtsproblemen zu kämpfen. Trainer Pal Dardai unterstellte dem Flügelspieler bereits öffentlich Mentalitätsprobleme. Im Januar 2016 war der heute 21-Jährige für 500 000 Euro vom FC Bayern in die Hauptstadt gewechselt. Seitdem absolvierte er lediglich drei Pflichtspiele für die Hertha-Profis.