Uli Hoeneß, Präsident beim FC Bayern München, wäre in seiner aktiven Fußballerkarriere um ein Haar beim Lokalrivalen vom TSV 1860 München gelandet. „Eigentlich wollten wir ja beide zu Sechzig gehen“, bestätigt der 65-Jährige im Dokumentationsfilm ‚Das Mia san mia-Phänomen‘ der ‚Deutschen Welle‘, dass sowohl er als auch sein Nationalelfkollege Paul Breitner damals ein Engagement bei den Löwen anstrebten.

Der FC Bayern war für mich ein Verein, der mich interessiert hat. Aber gerade in dieser Zeit hatte ich nicht gedacht, dass ich mal beim FC Bayern auftauchen würde, denn um diese Zeit herum mit 16, 17 Jahren war damals 1860 München der Nummer-Eins-Verein“, so Hoeneß weiter. Entscheidenden Anteil an seiner Unterschrift im Sommer 1970 beim deutschen Rekordmeister hatte der damalige Assistenztrainer der Nationalmannschaft, Udo Lattek. „Erst als mich dann Udo Lattek zusammen mit Paul Breitner auf die Seite genommen und gefragt hat: ‚Habt ihr denn schon irgendwo unterschrieben?‘ haben wir beide gesagt: ‚Nein‘. Da meinte Udo: ‚Dann wartet mal ab, da könnte sich was tun‘“, erinnert sich Hoeneß noch genau.