Der neue Hamburger SV-Trainer Bernd Hollerbach und Heribert Bruchhagen hätten schon früher aufeinander treffen können. Wie die ‚Bild‘ berichtet, wollte Co-Trainer Hollerbach im Auftrag seines damaligen Chefs Felix Magath den heutigen HSV-Vorstandsvorsitzenden zum VfL Wolfsburg lotsen. „Die beiden wollten mich als Manager zum VfL holen und haben dann ein Treffen eingefädelt. Alles war besprochen“, bestätigt Bruchhagen.

Mit am Tisch saß die gesammelte VW-Prominenz. Demnach nahmen der damalige Firmenchef Martin Winterkorn und der frühere Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch am Treffen teil. Bruchhagen ließ den Deal jedoch in letzter Sekunde platzen und blieb bei Eintracht Frankfurt: „Ich hatte nicht den Mut, in Frankfurt zu kündigen.“ Felix Magath nahm dem Vorstandsvorsitzenden der Frankfurter die Absage übel: „Er hat ein Jahr nicht mit mir gesprochen.