Christian Heidel will lieber heute als morgen einen Abnehmer für Benedikt Höwedes finden. „Eine schnelle Lösung wäre für beide Seiten wünschenswert“, gibt der Manager des FC Schalke 04 gegenüber ‚RevierSport‘ zu Protokoll. Trainer Domenico Tedesco macht keinen Hehl daraus, dass die letztjährige Leihgabe an Juventus Turin keine Perspektive mehr hat: „Ich hatte das letzte Mal mit Benedikt Kontakt, als er noch bei Juventus war. Sportlich hat sich an der Situation nichts verändert.

Ganz im Gegensatz zu Johannes Geis, der von seiner Leihe zum FC Sevilla zurückgekommen ist und den Konkurrenzkampf auf Schalke annehmen will. „Johannes sieht nach seiner Rückkehr aus Spanien topfit aus. Er spricht in den höchsten Tönen von Sevilla, auch wenn er dort nicht regelmäßig gespielt hat. Aber Fakt ist: Er muss in dieser Saison spielen. Der Junge ist 24 Jahre alt und braucht Wettkampfpraxis“, so Heidel. Tedesco ist mit den bisherigen Trainingsergebnissen des Mittelfeldspielers zufrieden: „Er macht es super. Das gefällt uns sehr, sehr gut.