Sobald Lukas Hradecky aus seinem Urlaub kommt, soll es bei Eintracht Frankfurt eine Entscheidung über die Zukunft des Keepers geben. Die SGE will den 2018 auslaufenden Vertrag mit dem Finnen verlängern und die Chancen dazu stehen nach Informationen der ‚Offenbach Post‘ „nicht schlecht“.

Aber“, führt Sportdirektor Bruno Hübner an, „es gilt auch, dass wir mit unserem jetzigen Angebot am Limit sind“. Interesse wird Bayer Leverkusen nachgesagt, für den Fall, dass Bernd Leno das Rheinland verlässt. Hradecky selbst habe jüngst aber eingeräumt, es lägen derzeit keine Angebote vor.