Der Vertrag von Branimir Hrgota bei Borussia Mönchengladbach läuft Ende Juni aus, nach vier Jahren werden sich die Wege dann trennen. Schon Mitte Februar erklärte Berater Drazan Gilja im Gespräch mit FT , die halbe Bundesliga habe sich nach seinem Klienten erkundigt.

Nun legt der Spielerberater gegenüber unserer Redaktion nach. „Ein Verbleib in Deutschland hat für Branimir Priorität“, sagt Gilja. „Wir führen konkrete Gespräche. Eine Einigung ist aber erst Mitte Mai zu erwarten.“ Interesse an dem schwedischen Nationalspieler hätten neben etlichen Bundesligisten auch zwei Teams aus England und Vereine aus Italien, den Niederlanden, der Schweiz, Österreich und Schweden angemeldet. Ein Wechsel in die schwedische Allsvenskan ist laut Gilja kein Thema. Gleiches gilt für die italienische Serie A: „Aktuell sehe ich Branimir nicht in Italien. Es gibt Länder, in die er mit seiner Spielweise besser passt.