Heribert Bruchhagen hat klargestellt, dass er für die gewünschten Neuzugänge Abstand vom Ziel einer ausgeglichenen Bilanz nehmen würde. „Das bleibt auch unser Ziel. Wenn wir personell etwas machen, werden wir das Ziel aber nicht erreichen. Wir müssen uns eine gewisse Flexibilität erhalten. Über allem steht das Ziel Klassenerhalt. Die Plausibilität muss in jedem Fall da sein. Es ist nicht die Absicht, den Kader zu verbreitern, sondern zu verbessern“, erklärt der HSV-Chef gegenüber der ‚Bild‘.

Der Transferplan ist dabei klar: Markus Gisdol wünscht sich einen Offensivallrounder sowie einen defensiven Mittelfeldspieler. „Ich kenne die Position des Trainers, er kennt unsere“, äußert sich Bruchhagen. Gefunden hat er die gesuchten Spielertypen aber noch nicht. Wunschspieler Dominik Kaiser von RB Leipzig wäre der ideale Mann für das defensive Mittelfeld. Für den 29-Jährigen kommt ein Winterabschied aber nicht infrage: „Ich sehe mich bei RB. Und wenn nichts Außergewöhnliches passiert, wird das auch in der Rückrunde der Fall sein.