Marcell Jansen hat Michael Oenning, seinen ehemaligen Coach beim Hamburger SV, kritisiert. „Für mich ist es gut, einen Trainer zu haben, der ohne Ende brennt und uns Selbstvertrauen gibt“, erklärt der 26-jährige Mittelfeldspieler der ‚Hamburger Morgenpost‘. „Das hatten wir in der Phase zuvor nicht. Ich weiß jetzt wieder, wo mein Platz beim HSV ist. Das war vorher nicht der Fall.“

Die Hanseaten hatten sich Mitte September wegen anhaltender Erfolglosigkeit von Oenning getrennt und Thorsten Fink verpflichtet. „Eine Zeit lang wusste niemand, was nächste Woche alles passiert. Jetzt haben wir ein neues Trainerteam, einen Sportchef und wieder eine Grundlage – die gab es vorher nicht“, legt der 26-jährige nach. Mit Fink holte das Bundesliga-Urgestein aus zwei Spielen zwei Punkte.



Verwandte Themen:

- Töre: Wegen Arnesen zum HSV - 03.11.2011

- HSV: Arnesen stellt Wintertransfers in Aussicht - 03.11.2011