Zumindest offiziell wird zwischen dem Hamburger SV und Bayer Leverkusen derzeit nicht um Douglas Santos gepokert. Das ‚Hamburger Abendblatt‘ berichtet, dass sich noch kein Vertreter der Werkself bei den Rothosen gemeldet hat. Ob Kontakt zwischen Bayer und Santos selbst besteht, lässt die Lokalzeitung offen.

Der Brasilianer wird in Leverkusen als Nachfolger seines Landsmanns Wendell gehandelt, der vor dem Wechsel zu Paris St. Germain stehen soll. Sollte sich Bayer tatsächlich für einen Santos-Transfer entscheiden, müsste der Bundesligist wohl tief in die Tasche greifen. 25 Millionen Euro fordert der HSV für seinen Leistungsträger.