Léo Lacroix wird den Hamburger SV vorerst nicht verlassen. Laut dem ‚Hamburger Abendblatt‘ hat Sportvorstand Ralf Becker entschieden, den 26-Jährigen nicht ziehen zu lassen, um in der Innenverteidigung keinen personellen Engpass zu riskieren.

Geöffnet hat das Transferfenster beispielsweise noch in der Schweizer Heimat des Abwehrspielers, der im November für die Nati debütierte. Der HSV hatte Lacroix im Sommer von der St. Étienne ausgeliehen. Es folgten lediglich fünf Startelfeinsätze, seit Anfang Dezember durfte Lacroix keine Stadionluft mehr schnuppern.