Der Streitfall um die Cléber-Ablöse für den Hamburger SV geht in die nächste Runde. Wie das ‚Hamburger Abendblatt‘ berichtet, will der FC Santos entgegen der Erwartungen nun doch Einspruch gegen das Urteil der FIFA einlegen. Der brasilianische Erstligist wurde zu einer Zahlung von insgesamt vier Millionen Euro verurteilt. Die Summe setzt sich aus der ursprünglichen Ablöse von 2,5 Millionen Euro, 500.000 Euro an Zinsen und einer Vertragsstrafe von einer Million Euro zusammen.

Der Klub aus São Paulo will vor allem die Vertragsstrafe anfechten, die der HSV beim Wechsel vertraglich festgehalten hatte. Die Klausel sah vor, dass eine Strafzahlung von einer Million Euro fällig wird, sollten die 2,5 Millionen Euro Ablöse nicht fristgerecht überwiesen werden. Cléber war im Winter 2017 vom Hamburger SV zum FC Santos gewechselt. Mittlerweile spielt der Innenverteidiger auf Leihbasis in der zweiten brasilianischen Liga bei Oeste FC.