Der Hamburger SV wird Linksverteidiger Douglas Santos vorerst nicht verkaufen. Laut einem Bericht des ‚Hamburger Abendblatt‘ haben die Hanseaten eine Offerte von Zenit St. Petersburg über zehn Millionen Euro Ablöse abgelehnt. HSV-Sportchef Ralf Becker fordere rund das Doppelte für den 24-jährigen Brasilianer.

Interesse an Santos wurde zuletzt auch Bayer Leverkusen nachgesagt. Weil der Werkself Stammkraft Wendell nun aber voraussichtlich doch erhalten bleibt, ist eine Santos-Verpflichtung kein Thema mehr. Die Hamburger ihrerseits sind durchaus bereit, den offensivstarken Abwehrmann bei einem adäquaten Preis ziehen zu lassen.