Beim Hamburger SV wird es keine Rückkehr von Bruno Labbadia geben. Laut dem ‚kicker‘ ist der 53-Jährige nicht länger Kandidat auf den Trainerposten bei den Rothosen. Auch Dieter Hecking ist aus dem Rennen. Beide hatten dem Fachblatt zufolge zu konkrete und kostspielige Vorstellungen, was die Kaderplanung für die kommende Saison betrifft.

Somit bleibt ein Quartett im Kandidatenkreis übrig. Favoriten sind laut dem ‚kicker‘ Markus Anfang (ehemals 1. FC Köln) und Dimitrios Grammozis (Darmstadt 98). Auch mit André Breitenreiter (ehemals Hannover 96) und Daniel Thioune (VfL Osnabrück) beschäftigt sich der HSV.