Der Hamburger SV würde bei einem zukünftigen Verkauf von Walace einen Teil der Ablöse kassieren. Nach Informationen der ‚Bild‘ sicherte sich der HSV beim Hannover-Transfer im Sommer eine zehnprozentige Beteiligung am Mehrerlös. Bedeutet: Wechselt Walace, für den Hannover sechs Millionen Euro zahlte, nach der Saison per Ausstiegsklausel (35 Millionen), kassiert der Zweitligist 2,9 Millionen, da die Niedersachsen einen Mehrerlös von 29 Millionen erwirtschaftet hätten.

Zuletzt wurde Walace erstmals seit Anfang 2017 wieder für die brasilianische Nationalmannschaft nominiert. 96-Präsident Martin Kind schwärmt vom 23-jährigen Mittelfeldspieler: „Er ist ein toller Charakter. Deswegen bin ich immer noch irritiert, warum es in Hamburg die vielen Irritationen gab. Er ist immer freundlich, versteht gut Deutsch, ist immer offen, einfach sympathisch. Walace ist ein Super-Transfer für 96.“