Hannes Wolf hat erklärt, wie er die Rolle von Pierre-Michel Lasogga beim Hamburger SV in Zukunft sieht. Laut ‚kicker‘ sagt der neue Trainer: „Es ist wichtig, dass Pierre auch Zeit bekommt. Wir wollen ihm Zeit geben, in eine Partie reinzukommen.“ Unter Wolfs Vorgänger Christian Titz durfte der Mittelstürmer meist nur als Joker ran, bewies mit sieben Toren aber seine Treffsicherheit.

Nun darf Lasogga starten. Beim 1:0-Sieg in Magdeburg legte der 26-Jährige das Siegtor von Khaled Narey auf. Über Wolf sagt die Sturm-Kante: „Ich bin einfach froh, dass der Trainer auf mich setzt. Er hat uns ein bisschen Freiheiten auf dem Platz gelassen und an ein paar Schrauben gedreht.“ Am morgigen Dienstag tritt der HSV im DFB-Pokal bei Wehen Wiesbaden an (20:45 Uhr).