Inter Mailand muss offenbar mehr denn je um den Verbleib von Mannschaftskapitän und Topstürmer Mauro Icardi zittern. Wie der ‚Corriere della Sera‘ berichtet, hat der Argentinier ein Angebot zur Vertragsverlängerung abgelehnt. Demnach glaube Icardi nicht daran, dass die chinesischen Investoren den Klub aus der Lombardei in eine glanzvolle Zukunft führen werden.

Der aktuelle Kontrakt des 25-Jährigen läuft bis 2021, enthält allerdings eine Ausstiegsklausel in Höhe von 110 Millionen Euro. Vor allem mit Real Madrid wird Icardi immer wieder in Verbindung gebracht. In der laufenden Saison stehen 18 Tore in 22 Ligapartien auf seinem Konto.