Thomas Linke hat die teure Verpflichtung von Abwehrspieler Marcel Tisserand verteidigt. „Wir haben ja nicht Deutschlands Fußballer des Jahres verpflichtet, sondern einen 23-Jährigen, der zum ersten Mal im Ausland spielt. Marcel hat herausragende Qualitäten, er ist schnell, kompromisslos im Zweikampf, hat einen vernünftigen Aufbau. Er erfüllt zu hundert Prozent unsere Erwartungen. Die Gegentore gegen Frankfurt waren auch kein Problem der Abwehr, sondern der gesamten Mannschaft“, erklärt der Sportdirektor des FC Ingolstadt im ‚kicker‘.

Tisserand ist mit mehr als drei Millionen Euro Ablöse neuer Rekordtransfer der Schanzer, kann aber seit seinem Wechsel von der AS Monaco nach Ingolstadt nur phasenweise überzeugen. Drei Partien hat der in Frankreich geborene Kongolese für den FCI bislang absolviert. In diesen 270 Minuten fing das Team sieben Gegentreffer.