Neben Inter Mailand war auch der FC Barcelona im Sommer daran interessiert, Stefano Sensi zu verpflichten. Das verrät Giovanni Carnevali, der Geschäftsführer von Sensis ehemaligem Arbeitgeber Sassuolo. Im ‚Corriere dello Sport‘ erzählt er: „Als ich für die Marlon-Verhandlungen in Barcelona war, hat mich einer der Barça-Verantwortlichen nach Sensi gefragt. Sie waren auch hinter ihm her, aber Inter war schneller.“

Offenbar waren die Katalanen nur drei Tage zu spät. „Wir haben den Deal freitags klar gemacht, in einem kurzen Meeting, bei dem auch Antonio Conte mit dabei war. Montags hätte ich mich mit einem wichtigen ausländischen Verein getroffen“, so Carnevali. Der 24-jährige Sensi ist zunächst bis zum Ende der Saison an Inter ausgeliehen. Für den Anschluss besitzen die Nerazzurri eine Kaufoption.