Bis zum Donnerstag kann Inter Mailand hoffen, dass der Traum von Luka Modric doch noch in Erfüllung geht. Wie der ‚Corriere della Sera‘ berichtet, will der kroatische Vizeweltmeister einen letzten Versuch wagen, bei seinem Arbeitgeber Real Madrid das Gespräch mit Präsident Florentino Pérez suchen und die Freigabe für einen Wechsel nach Mailand zu erwirken. Demnach kam es am gestrigen Montag zu einem erneuten Gespräch zwischen Modric und Inter, in dem der Spielgestalter versicherte, dass er die Hoffnung für einen Wechsel noch nicht aufgegeben hat.

Modric-Berater Marko Naletilic will weiter darum kämpfen, dass der Traum von der Serie A für seinen Klienten in Erfüllung geht. „Früher oder später wird Luka Modric in Italien spielen. Wie viele andere Kroaten in seinem Alter ist er mit dem italienischen Fußball aufgewachsen und möchte ein Star bei Inter Mailand in der Serie A sein. Dass sich Inter um ihn bemüht und Modric dies auch in Erwägung gezogen hat, zeigt, welchen Einfluss Cristiano Ronaldo schon jetzt auf die Serie A hat“, gibt der Agent gegenüber ‚Tuttosport‘ zu Protokoll.