Gian-Luca Itter macht keinen Hehl daraus, dass er vor seinem Bundesligadebüt gegen den FC Bayern München nervös war. „Ein überragendes Gefühl. Ich war nervös, konnte mich gar nicht bewegen und war in Schockstarre. Ich konnte es nicht glauben“, erklärt der 18-jährige Linksverteidiger gegenüber dem ‚kicker‘.

Itter wechselte 2015 von Eintracht Frankfurt nach Wolfsburg und durchlief bei den Wölfen die U17 und U19. Vor dieser Saison wurde der Youngster zu den Profis beordert. Die Partie gegen den Rekordmeister war für den U19-Nationaspieler ein „ganz normales Fußballspiel wie jedes andere. Etwas schneller, aber ich habe so gespielt wie immer“.