Der polnische Innenverteidiger Jaroslav Jach von Zaglebie Lubin beschäftigt sich mit einem Wechsel ins europäische Ausland. Wie die einheimische Tageszeitung ‚Przegląd Sportowy‘ berichtet, soll der frischgebackene Nationalspieler eine Anstellung in der deutschen Bundesliga oder der italienischen Serie A bevorzugen. Der FC Genua scheint in dem Poker allerdings die besten Karten zu besitzen.

Die Verantwortlichen Lubins seien ab einer Ablösesumme in Höhe von 2,5 Millionen Euro gesprächsbereit. Verhandlungen über den möglichen Zeitpunkt eines Wechsels des 23-Jährigen sollen unter der Woche stattfinden. Jach steht in Polen noch bis 2019 unter Vertrag. Gelobt wird der Linksfuß vor allem für sein gutes Aufbauspiel.