Japan ist mit einem 2:1-Sieg über Kolumbien ins WM-Turnier gestartet. BVB-Profi Shinji Kagawa brachte die Asiaten bereits in der sechsten Minute per Elfmeter in Front. Kolumbiens Carlos Sanchez hatte den Strafstoß per Handspiel verursacht und wurde frühzeitig zum Duschen geschickt. Den zwischenzeitlichen Ausgleich bescherte Juan Quintero, der einen Freistoß unter der japanischen Mauer ins Tor beförderte.

Den Schlusspunkt setzte in der 73. Minute Bremens Neuzugang Yuya Osako, der nach einer Ecke einnickte. Bayern-Star James Rodríguez, der leicht angeschlagen war, wurde erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Im zweiten Spiel der Gruppe H trifft am heutigen Dienstag (17 Uhr) Polen auf den Senegal.