Juventus Turin würde Paulo Dybala im Zweifelsfall keine Steine in den Weg legen. „Wenn ein Spieler sich dazu entscheidet, zu wechseln, wird es schwer für Juventus, ihn zu halten“, macht sich Geschäftsführer Giuseppe Marotta laut ‚Premium Sport‘ keine Illusionen.

Angreifer Dybala wurde in der jüngeren Vergangenheit vor allem mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. Ein Angebot der Katalanen gab es laut Marotta aber nicht. Dybala erzielte in der laufenden Saison in fünf Ligaspielen bereits acht Tore.