Der FC Schalke 04 hatte im Winter bei Pavel Kaderábek angeklopft. „Mein Berater hat mir gesagt, dass sie angefragt haben“, verrät der tschechische Rechtsverteidiger gegenüber der ‚Bild‘. Ein Transfer kam aber weder für Kaderábek noch für die TSG Hoffenheim infrage. Die Kraichgauer hatten schon im vergangenen Sommer ein Angebot in Höhe von zehn Millionen Euro aus England ausgeschlagen.

Auch für den Sommer hegt der 24-Jährige eigenen Worten zufolge keine Wechselambitionen: „Für mich passt hier alles optimal, besser geht es nicht. Ich bin jedenfalls froh, in Hoffenheim zu spielen, nicht nur beim Blick auf die Tabelle.“ Zuletzt hatte Kaderábek aber auch angedeutet, dass Hoffenheim nicht das Ende seiner Träume sei: „Jeder Spieler muss immer ein noch größeres Ziel vor Augen haben – das habe ich auch. Irgendwann einmal will ich in der Premier League spielen.“