Der Vater von Moise Kean hat sich sehr kritisch zum Transfer seines Sohnes geäußert. Mit Blick auf den Sommerwechsel für rund 28 Millionen Euro von Juventus Turin zum FC Everton wettert Jean ‚Kean‘ in der ‚Sun‘: „Meinen Sohn nach England zu transferieren, war ein Fehler, denn er ist immer noch ein junger Spieler. Er fühlt sich nicht gut in Everton. Ich mochte diesen Transfer von Beginn an nicht.“

Er habe „kein Verhältnis zu Mino Raiola (Keans Berater, Anm. d. Red.). Ich habe ihn nie getroffen und ich will ihn auch nicht sehen“, so Kean senior weiter. Für seinen Filius wünscht er sich eine Rückkehr nach Italien. Interesse wurde unlängst der AS Rom nachgesagt. Ob die Toffees den 19-jährigen Angreifer nur ein halbes Jahr nach der Verpflichtung wieder abgeben werden, steht allerdings auf einem anderen Blatt.