Dieter Hecking kommt gut damit klar, dass sein im nächsten Sommer auslaufender Vertrag zunächst nicht verlängert wird. „Mein Kollege Ralph Hasenhüttl in Leipzig hatte auf diese Situation keinen Bock und wollte nicht mit einem auslaufenden Vertrag in die Saison gehen. Aber ich denke anders. Ich habe Max (Eberl, Anm. d. Red.) gesagt, ich will jetzt erst mal richtig ranklotzen. Wenn er dann irgendwann meint, dass wir reden sollen, dann reden wir“, so der Coach von Borussia Mönchengladbach laut ‚Bild‘.

Nach einer durchwachsenen Vorsaison zeigt sich Hecking selbstkritisch: „Ganz klar, in der Rückrunde lief vieles nicht optimal, und da kann ich mich als sportlich Verantwortlicher natürlich nicht ausnehmen. Es waren Spiele dabei, die nicht unseren Maßstäben entsprochen haben.“ Und weiter: „Wir haben oft nicht die richtigen Lösungen gefunden und nicht unser ganzes Potenzial abgerufen. Deshalb war ich mir mit Max sehr schnell einig, dass es jetzt nicht um meinen Vertrag gehen kann, sondern erstmal darum zu zeigen, dass ich es besser kann.“ Die Chance dazu hat die Borussia ihrem Übungsleiter gegeben.