Ein Abschied von Anastasios Donis vom VfB Stuttgart zeichnet sich aktuell nicht ab. „Im Moment sehe ich keine Angebote. Nach der Verletzung von Kalajdzic und dem Abgang von Akolo muss man auch überlegen, ob man das überhaupt noch gewährt“, gibt Sportdirektor Sven Mislintat laut ‚Bild‘ zu Protokoll.

Spartak Moskau, das zuletzt Interesse zeigte, hat seine Bemühungen offenbar nicht intensiviert. Für Mislintat wäre auch ein Verbleib des griechischen Angreifers kein Beinbruch: „Ich glaube schon, dass er – wenn er bleibt – einen extremen Wert für die Mannschaft haben kann.“