Trainer Ralph Hasenhüttl von RB Leipzig ist erleichtert, dass endlich Klarheit über die Zukunft seines Schützlings Naby Keïta herrscht, den es 2018 für rund 70 Millionen Euro zum FC Liverpool ziehen wird. „Der Spieler weiß, wo es im nächsten Jahr für ihn hingeht, und er kann sich so voll auf die jetzige Situation konzentrieren und Topleistungen bringen. Und wir als Verein tragen keinerlei Risiko und bekommen im nächsten Jahr eine hohe Ablösesumme“, freut sich der 50-Jährige gegenüber dem ‚kicker‘ für beide Parteien.

Langfristig gesehen wolle man RB aber sportlich so attraktiv aufstellen, dass in Zukunft Spieler der Marke Keïta überhaupt gar nicht erst mit einem Wechsel liebäugeln. „Ich hoffe, dass wir als gesamter Verein und Mannschaft auf einem Weg sind, dass wir langfristig so interessant werden, dass es auch mental immer schwerer wird, von uns wegzugehen“, so der Österreicher weiter, „es ist mein Wunsch, dass wir den Verein zusammen dahin entwickeln und so groß machen, dass die Jungs sagen: Warum soll ich woanders hingehen, wenn ich hier alles habe.