Sollte Leipzig sein Abwehr-Juwel Dayot Upamcano eines Tages verkaufen, würde dieser so viel kosten wie Cristiano Ronaldo. Einem Bericht des ‚Spiegel‘ zufolge beinhaltet das bis 2021 datierte Arbeitspapier des 18-Jährigen eine Ausstiegsklausel, die auf 100 Millionen Euro beziffert ist. Vorausgesetzt, die Sachsen qualifizieren sich für Europa.

Qualifiziert sich der Bundesligist nicht für den europäischen Wettbewerb, verringere sich die Höhe der Ausstiegsklausel. Um wie viele Millionen Euro, geht aus dem Bericht nicht hervor. Monatlich 200.000 Euro verdiene Upamecano, plus zwei Millionen jährliche Sonderzahlungen. Zudem habe er bei seiner Unterschrift ein Handgeld über drei Millionen Euro kassiert. Leipzig hatte den französischen Innenverteidiger im Januar für 10 Millionen Euro vom Farmteam aus Salzburg geholt.