Jürgen Klinsmann rechnet mit einem Verbleib seines Sohnes Jonathan bei Hertha BSC. Gegenüber dem ‚kicker‘ antwortet der einstige Bundestrainer auf die entsprechende Nachfrage: „Klar. Er ist bei Pál Dárdai und Zsolt Petry in guten Händen und kann weiter lernen von Rune Jarstein und Thomas Kraft. Vielleicht muss er irgendwann auf Wanderjahre gehen, aber diese zwei Lehrjahre in Berlin sind Gold wert für Jonathan.“

Im vergangenen Sommer war der 21-jährige Klinsmann von UC Berkeley in die Hauptstadt gewechselt. Klinsmann senior erläutert: „Hier kann er ein gutes Fundament für seine Karriere legen. Er ist ein Wettkampf-Typ. Natürlich hat Zsolt recht. Jonathan muss lauter werden auf dem Platz, mehr Persönlichkeit zeigen, mehr coachen. Aber das weiß er selbst, und das wird kommen.“