Jürgen Klopp hat deutlich gemacht, dass der FC Liverpool im laufenden Transferfenster keine exorbitanten Investitionen tätigen wird. „Das wird sicher nicht die größte Transferphase des LFC“, betonte der Trainer der Reds auf einer Pressekonferenz am gestrigen Donnerstagabend, „wir haben in den vergangenen beiden Jahren eine Menge in das Team investiert. Man kann nicht in jedem Jahr so viel ausgeben.“

Bei der europäischen Konkurrenz sei das teilweise anders, betonte Klopp: „Menschen sagen so etwas wie: Und jetzt weitere 300 oder 200 Millionen Pfund. Es gibt auf der Welt vielleicht zwei Klubs, nämlich City und PSG, die so etwas jedes Jahr machen können. Und es macht den Anschein, als wären Barcelona und Real in diesem Sommer dazu in der Lage.“ In Verbindung gebracht wurde Liverpool unter anderem mit den beiden Barça-Spielern Philippe Coutinho und Ousmane Dembélé. Beide würden allerdings jeweils mehr als 100 Millionen Euro Ablöse kosten.