Der ehemalige Trainer des FC Everton, Ronald Koeman, hatte Stürmer Olivier Giroud vom FC Arsenal im Sommer schon fast an der Angel. Wie ‚Sky Sports‘ berichtet, waren die Gespräche weit fortgeschritten. Im letzten Moment machte der Franzose aber einen Rückzieher. Koeman ist frustriert: „Ich hatte Olivier Giroud im Büro. Er hätte perfekt gepasst, aber im letzten Moment entschied er, dass er lieber in London wohnen und bei Arsenal bleiben würde.“ Giroud sollte Nachfolger des Belgiers Romelu Lukaku werden, der zu Manchester United abgewandert ist.

Der 31-Jährige wäre in Koemans Augen der perfekte Nachfolger für Sturmtank Lukaku gewesen. Die Absage war für den Coach der Toffees schwierig „zu schlucken. Kann man mir sagen, wo man einen besseren Stürmer als ihn bekommen kann?“ Als der Saisonstart misslang, holte Everton und Koeman wieder ein, dass sie mit Nikola Vlasic und Wayne Rooney lediglich Stürmer haben, „die den Ball am Fuß haben wollen.“ Mit Lukaku hingegen, „gab es immer die Möglichkeit, den langen Ball einzusetzen.“ Koeman musste nach acht Punkten aus neun Ligaspielen den Hut nehmen.