Michael Köllner ist sehr zufrieden mit den Aktivitäten auf dem Transfermarkt. „Wir verfügen über einen breiten Kader. Am Anfang war beim einen oder anderen die Sorge, wir hätten nur achteinhalb Spieler – aber es sind schon mehr als elf“, lobt der Trainer des 1. FC Nürnberg laut ‚kicker‘ mit Blick auf die späten Verpflichtungen Virgil Misidjan, Yuya Kubo und Matheus Pereira.

Ein besonderes Lob hat Köllner für Torjäger Törles Knoll übrig: „Der Junge hat vom ersten Tag an gezeigt, dass er ein von uns richtig gut gescouteter Spieler war. Es hat sich in der Vorbereitung und in der Länderspielpause angedeutet, dass er sehr torgefährlich ist.