Im Poker um Wunschspieler Dominick Drexler hat der 1. FC Köln ein erstes Etappenziel erreicht. Wie die ‚Bild‘ berichtet, ist der FSV Mainz 05 aus dem Kampf um den Profi vom FC Midtjylland ausgestiegen. Für die Rheinhessen war die Ablöseforderung von vier Millionen Euro zu hoch. Die Rheinländer sollen angesichts der aus Dänemark geforderten Summe nicht zurückschrecken. Zumal man sich mit dem 28-Jährigen längst auf eine Zusammenarbeit verständigt hat.

Köln-Trainer Markus Anfang kennt Drexler aus gemeinsamen Tagen bei Holstein Kiel. Nach der vergangenen erfolgreichen Spielzeit heuerte der gebürtige Bonner in Dänemark an. Eine direkte Rückkehr in den deutschen Profifußball ist jedoch nicht ausgeschlossen. Der ‚kicker‘ rechnet allerdings nicht damit, dass über die Zukunft des offensiven Mittelfeldspielers noch in dieser Woche entschieden wird. Interesse an Drexler zeigt laut ‚Express‘ auch der 1. FC Nürnberg.