Peter Stöger blickt offenbar mit Groll auf den vergangenen Sommertransfermarkt zurück. Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, wollte der Trainer des 1. FC Köln unbedingt Julian Baumgartlinger von Bayer Leverkusen und Michael Gregoritsch, der für 5,5 Millionen Euro vom Hamburger SV zum FC Augsburg gewechselt ist, in die Domstadt lotsen. Demnach ärgert sich der Übungsleiter darüber, dass Manager Jörg Schmadtke die Transfers nicht realisieren konnte.

Laut dem Fachblatt hat dadurch das Verhältnis zwischen dem Trainer und dem Manager des Bundesligisten erste Risse bekommen. Schmadtke räumte zuletzt ein, dass man manchmal „unterschiedlicher Auffassung“ sei. Obwohl die Kölner einer Trainerdiskussion bislang aus dem Weg gegangen sind, ist auch für Stöger – genau wie für seinen Gegenüber Alexander Nouri – die kommende Partie gegen den SV Werder Bremen (Sonntag, 13:30 Uhr) ein Schicksalsspiel.