Filip Kostic vom Hamburger SV könnte in dieser Saison doch noch Bundesliga-Fußball spielen. Wie die ‚Frankfurter Rundschau‘ berichtet, bleibt der Linksaußen in der Bankenmetropole „weiter ein heißer Kandidat“. Demnach wollen die Hessen unbedingt noch einen neuen Außenbahnspieler unter Vertrag nehmen.

Kostic-Berater und Bruder Stefan sucht derzeit nach einem neuen Arbeitgeber und hat zu diesem Zweck den Mittelsmann Fali Ramadani ins Boot geholt. Der Spielerberater, der auch die Interessen von Eintracht-Star Ante Rebic vertritt, sollte den Transfer nach Frankfurt auf den Weg bringen. In Hamburg steht Kostic noch bis 2021 unter Vertrag, will aber unter keinen Umständen in der zweiten Liga auflaufen.