Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac bricht eine Lanze für Neuzugang Taleb Tawatha, der beim Pokalerfolg gegen den FC Ingolstadt (4:1 n.E.) erstmals in der Startelf stand. „Viele Spieler aus kleineren Ligen brauchen Eingewöhnungszeit. Taleb ist lernwillig und gibt sich im Training total hin. Man darf Spieler nicht nach einer Partie beurteilen. Wir haben richtig gut hingeschaut, als wir uns für ihn entschieden haben“, will der Kroate seinem Schützling laut ‚kicker‘ die nötige Zeit geben.

Dass Tawatha, für den die Eintracht im Sommer 1,2 Millionen Euro investierte, gegen Ingolstadt nicht seinen besten Tag hatte, ist aber auch Kovac nicht verborgen geblieben: „Der Junge kommt aus Israel, hat sein Umfeld verlassen, war verletzt und musste danach umso mehr im konditionellen Bereich aufarbeiten. Ich hatte das Gefühl, dass er übermotiviert war, weshalb ihm einige Stockfehler unterlaufen sind, die ihm normal nicht passieren.“