Die Festverpflichtung des serbischen Leihspieler Luka Jovic wäre nach Meinung von Niko Kovac ein finanziell gutes Geschäft für Eintracht Frankfurt. Er werde dem Klub „viel Geld“ einbringen, zitiert der ‚kicker‘ den scheidenden SGE-Coach. Kovac gerät bei dem 20-Jährigen, der vor der Saison leihweise von Benfica Lissabon an den Main kam, ins Schwärmen: „Sollte er diese Entwicklung beibehalten, wird er ein richtig, richtig Guter.

Bisher war kolportiert worden, dass der Bundesligist zwölf Millionen Euro nach Portugal überweisen muss, wenn man den Angreifer (neun Torbeteiligungen) binden will. Die ‚Bild‘-Zeitung berichtete allerdings kürzlich, dass die Kaufoption bei lediglich sechs Millionen Euro liegt.