Matthias Sammer räumt mittlerweile ein, dass es ein Fehler des FC Bayern München war, Toni Kroos zu Real Madrid ziehen zu lassen. „Es gibt manchmal Situationen, die man im Nachhinein ehrlich analysieren muss. Wer hat im Leben schon alles richtig gemacht? Vielleicht hätte Bayern München mit Toni öfter die Champions League gewonnen oder zumindest das Finale erreicht. Ich kann heute in meiner Rolle sagen: Es war ein Fehler, Toni gehen zu lassen“, gibt der ehemalige Sportvorstand des Rekordmeisters in der ‚Sport Bild‘ zu.

An Sammer in erster Instanz ist die Vertragsverlängerung mit Kroos damals aber wohl nicht gescheitert. Der Europameister von 1996 berichtet: „Ich saß damals auf Tonis Couch und habe versucht, ihn umzustimmen.“ Weil der FCB die Forderungen des Mittelfeldspielers nicht erfüllen wollte, entschied sich dieser schlussendlich aber für den Wechsel nach Madrid. „Für Tonis persönliche Entwicklung und Wertschätzung war der Wechsel sicher goldrichtig“, meint Sammer.