Bruno Labbadia könnte dem VfL Wolfsburg auch bei einem möglichen Abstieg erhalten bleiben. „Ich habe ligaunabhängig unterschrieben und von vornherein gesagt: Ich brauche keine lange Laufzeit“, erklärt der neue Wölfe-Trainer gegenüber dem ‚Sportbuzzer‘, „wobei man ja leider sagen muss: Anderthalb Jahre sind im Fußball heute schon eine lange Zeit. Aber was ist schon die Zukunft? Die Zukunft sind für mich die nächsten elf Spiele. Mit der kommenden Saison beschäftige ich mich überhaupt nicht.

Labbadia übernahm am gestrigen Dienstag in Wolfsburg und unterschrieb einen Vertrag bis 2019. Zuvor war der gebürtige Darmstädter fast eineinhalb Jahre ohne festen Trainerjob. Der Übungsleiter freut sich, wieder auf dem Trainerstuhl platznehmen zu dürfen: „Ich habe auf mein Bauchgefühl gehört und das hat gesagt: Ich muss wieder rein. Und ich will auch wieder rein, das habe ich seit ein paar Monaten gespürt.