Der FC Chelsea hält trotz dessen Stolperstarts an Christian Pulisic fest. Auf einer Pressekonferenz vor dem Spiel der Blues gegen Newcastle (Samstag, 16 Uhr) schloss Trainer Frank Lampard eine Leihe im Januar aus. „Nein“, war die simple und zugleich aussagekräftige Antwort auf die Frage, ob man plane, Pulisic im Januar zu verleihen.

Außerdem fügte Lampard an, dass er beim 21-Jährigen eher „das große Ganze“ betrachte. Derzeit müsse man den Amerikaner „beschützen“, weil „er noch sehr jung ist“. Um mehr Einsatzzeiten zu bekommen, rät Lampard dem Amerikaner: „Er muss, wie jeder andere Spieler auch, hart im Training arbeiten, die Richtung erkennen, in die wir gehen wollen und dann zeigen, was er an einem Spieltag drauf haben könnte.“ Bisher konnte sich der ehemalige Dortmunder bei den Blues noch nicht wirklich durchsetzen. In den sieben Pflichtspielen, die Pulisic bisher bestritt, gelang ihm noch kein eigener Treffer.