Sebastian Langkamp erklärt, warum er Hertha BSC im Winter verlassen hat. „Es war eine Entwicklung über ein paar Wochen, die mich zum Nachdenken bewogen hat. Dann gab es das Spiel in Bremen, in dem ich nicht mehr eingewechselt wurde. Für mich war das mehr als ein Fingerzeig. Spätestens da habe ich mir Gedanken gemacht, wie es weitergehen kann“, zitiert die ‚Deichstube‘ den Innenverteidiger.

Obwohl sein Wechsel am Deadline Day über die Bühne ging, will Langkamp den Transfer nicht als „Kurzschluss-Reaktion“ verstanden wissen. Dass er sich letztendlich für den SV Werder Bremen als neuen Klub entschieden hat, lag offenbar an einem Telefonat mit Trainer Florian Kohfeldt und einer Pro-und-Contra-Liste mit „deutlich mehr Pros“.