Kapitän Matthias Lehmann vom 1. FC Köln ist sich sicher, dass Übungsleiter Peter Stöger dem Effzeh trotz angespannter Tabellenlage langfristig erhalten bleibt. „Jeder, der den Trainer kennt, weiß, dass er Bock auf den Verein und die Mannschaft hat. Das Handtuch schmeißen würde er niemals, da bin ich mir sicher“, so der Mittelfeldspieler gegenüber der ‚Sport Bild‘.

Auch seinem derzeit verletzten Mitspieler Jhon Córdoba, der angesichts von null Ligatreffern bislang noch nicht zum erhofften Ersatz für 25-Tore-Mann Anthony Modeste gereift ist, springt der Routinier zur Seite. „Man kann von Jhon nicht erwarten, dass er Tony ersetzt“, stellt Lehmann klar, „die beiden sind zwei unterschiedliche Spielertypen, der Vergleich ist nicht gerecht. Tony ist jemand, der im Strafraum lauert, Jhonny arbeitet viel mehr und reibt sich auf dem ganzen Feld auf. Man merkt, dass er alles gibt, ihm die Situation aber auch zu schaffen macht. Dann triffst du selber nicht und bist unzufrieden, machst dir selbst noch mehr Druck und die Erwartungshaltung wird von Spiel zu Spiel größer.