Im Sommer ging es für Tim Leibold von der Bundesliga in die zweite Liga – den Wechsel aus Nürnberg nach Hamburg betrachtet der Linksverteidiger aber keinesfalls als Rückschritt: „Im Gegenteil. Es ist ein Fortschritt für mich“, so Leibold im Interview mit der ‚Hamburger Morgenpost‘, „eine neue Umgebung, neue Mannschaft, neuer Trainer – neue Aufgabe. Ich bin raus aus meiner Wohlfühloase in Nürnberg, wo ich wirklich vier schöne Jahre hatte. Aber ich wollte einfach was neues, verspüre jetzt wieder richtigen Bock auf Fußball. Das war in Nürnberg auch so, durch den Abstieg aber ein bisschen getrübt.“

Beim HSV ist Leibold gesetzt, verpasste noch keine Pflichtspielminute und steuerte in 13 Ligapartien sechs Assists zu. Mit den Rothosen kämpft der 25-Jährige um den Aufstieg in die Bundesliga. In der Zweitligatabelle rangieren die Hamburger momentan auf Platz zwei, zwei Punkte hinter Spitzenreiter Arminia Bielefeld.