Drei Tage vor dem Champions League-Spiel gegen Borussia Dortmund hat Tottenham Hotspur mit 3:1 gegen Leicester City gewonnen. Die Höhe des Sieges spiegelt dabei nicht zwingend den Spielverlauf wider.

Nach dem Führungstreffer durch Davinson Sánchez (33.) hatte Jamie Vardy die Chance, per Strafstoß für die Gäste auszugleichen, vergab jedoch. Stattdessen erhöhte Christian Eriksen auf 2:0 (63.). Vardy leistete zwar Wiedergutmachung mit seinem Treffer zum 2:1 (76.) – doch zu spät. Leicester kam nicht mehr an die Spurs heran, die in Person von Heung-Min Son zum 3:1-Endstand erhöhten (90. +1).