Niko Kovac ist zuversichtlich, dass die Leihspieler von Eintracht Frankfurt auch über die Saison hinaus an Bord bleiben. „Wenn sie alle wegbrechen würden, dann wäre alles, was wir in der Vorbereitung und der Hinserie aufgebaut haben, umsonst gewesen. Man würde von null anfangen“, erklärt der Eintracht-Coach in der ‚Sport Bild‘, „natürlich ist es ein Ziel von mir, dass beispielsweise ein Vallejo bleibt. Klappt das nicht, müssen wir schon jetzt jemanden im Kopf haben, der ihn gleichwertig ersetzt. Nur überrascht werden dürfen wir nicht, dann hätten wir unsere Hausaufgaben nicht gemacht. Aber ich bin guter Dinge.“

Jesús Vallejo (Real Madrid), Shani Tarashaj (FC Everton), Ante Rebic (AC Florenz), Michael Hector (FC Chelsea) und der langzeitverletzte Guillermo Varela (Manchester United) besitzen allesamt Leihverträge bis zum Ende der Saison. Kaufoptionen existieren nicht. Die Eintracht muss also nach anderen Lösungen fahnden.