RB Leipzig hegt offenbar keine Ambitionen mehr, Nadiem Amiri von der TSG Hoffenheim zu verpflichten. Der ‚kicker‘ berichtet, dass das Interesse der Sachsen am Mittelfeldspieler „erkaltet“ sei. Nach wie vor stehe der 21-Jährige jedoch bei Schalke 04 auf dem Zettel. Amiri ist noch bis 2020 im Kraichgau gebunden.

Erst im vergangenen Juni hatte der U21-Europameister sein Arbeitspapier ausgedehnt. Im Zuge dessen wurde eine Ausstiegsklausel festgelegt, die es dem Rechtsfuß ermöglicht, die TSG für festgeschriebene 17 Millionen Euro zu verlassen. Eine Summe, die Schalke im Falle einer Champions League-Qualifikation wohl aufbringen könnte.