RB Leipzig, der 1. FC Köln und die TSG Hoffenheim haben ein Auge auf Benjamin Pavard geworfen. Dessen Berater Joseph Mahan wird von der ‚Bild‘ wie folgt zitiert: „Neben einigen anderen Bundesligisten ist auch Leipzig an Benjamin interessiert. Es liegt aber noch kein konkretes Angebot vor.“ Pavard wechselte erst im vergangenen Sommer für fünf Millionen Euro von OSC Lille ins Schwabenland.

An einen baldigen Abschied aus Stuttgart denkt der 21-Jährige laut seinem Berater nicht: „Benjamin fühlt sich wohl und will jetzt mit dem VfB in der Bundesliga durchstarten.“ Der Vertrag des Franzosen läuft noch bis 2020. In der Rückrunde hatte sich Pavard beim VfB als Rechtsverteidiger festgespielt.