RB Leipzig setzt die Vertragsgespräche mit sämtlichen Angestellten inklusive Ralph Hasenhüttl und Timo Werner bis zum Saisonende aus. „Wir haben dem Trainer gesagt, dass wir in den drei Wochen, die wir noch haben, die komplette Konzentration auf die drei Spiele brauchen. Das gilt für alles, auch für Spieler wie Timo Werner oder den ein oder anderen“, sagte Rangnick im Anschluss an das 2:5-Debakel gegen die TSG Hoffenheim, „wir werden es unmittelbar nach Ende der Saison machen.“

In puncto finanzieller Spielraum sei es auch für RB von Vorteil, den internationalen Wettbewerb zu erreichen, betont Rangnick: „Dass die Europa League oder die Nicht-Quali für die Europa League natürlich auch finanzielle Auswirkungen hat, ist klar. Es ändert grundsätzlich aber nichts daran, was wir vorhaben zu machen. Doch wenn es so käme, wäre der Handlungsspielraum eingeschränkt. Das geht jedem Verein in der Bundesliga so, außer Bayern München.“