Sommerneuzugang Hannes Wolf ist guter Dinge, zeitnah erstmals für RB Leipzig auflaufen zu können. Gegenüber der ‚Bild‘ sagt der 20-jährige Offensivmann, der sich bei der U21-EM im Sommer einen Knöchelbruch zugezogen hatte: „Ich bin dem ursprünglichen Plan ein paar Wochen voraus. Man merkt aber, dass es vom Ballgefühl her noch nicht wie vor der Verletzung ist. Aber es wird besser.“

Das Ziel lautet, noch in der Hinrunde für die Leipziger auf dem Platz zu stehen. Für die Gruppenphase der Champions League nominierten die Sachsen den Zwölf-Millionen-Transfer vorausschauend. „Das war schon ein schönes Zeichen und hat gut getan. Als ich gegen Lyon und St. Petersburg auf der Tribüne saß und die Hymne kam – das war schon beeindruckend. Das ist noch mal was anderes als ein Bundesligaspiel. Natürlich will ich dieses Jahr noch Spiele machen“, erklärt Wolf.